Nachstes Rennen: Samstag 01. Oktober - Herbstpreis der Steher & 12. Derny Championat von Deutschland

Herbstpreis der Steher & 12. Derny Championat

Das stark besetzte Sommmerrennen des SSV Heidenau fiel leider wegen der starken Niederschläge buchstäblich ins Wasser. Die Organisatoren des Heidenauer Radsportes wollen den Freunden des Steher- und Derny Sportes zum Saisonabschluss 2016 einen besonderen Höhepunkt bieten. Das Steherrennen der Männer wird zum 2. mal als Sächsische Landesmeisterschaft ausgetragen Der Landesmeister aus Leipzig und Finalteilnehmer der Deutscher Meisterschaft (5. Platz) Daniel Harnisch wird das Fahrerfeld anführen. Die beiden Heidenauer Roland Ludwig und Steffen Kaiser wollen natürlich um die Podestplätze mitkämpfen.

Das 12. Dernychampionat der Frauen werden 10 Gespanne in Angriff nehmen. Am Start sind auch Mitglieder der Deutschen Nationalmannschaft im Bahnradsport. Der erste Start des Renntages ist 14 Uhr. Beide Rennen werden in 2 Läufen ausgetragen. Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt. Also hoffen wir auf gutes Wetter und einen stimmungsgeladenen und interessanten Renntag...

A .Kaiser

SSV Heidenau e.V.

2 Renntage auf der Heidenauer Radrennbahn

7. Kinderabendrennen am Freitag, 01.07.2016
Internationaler Sommerpreis der Steher am Sonnabend, 02.07.2016

Seit nunmehr 7 Jahren veranstaltet der SSV Heidenau e.V., Abt. Radsport, am Freitag, 01.07.2016, 17:00 Uhr, das Kinderabendrennen auf der Heidenauer Radrennbahn.

Gefahren werden kann mit dem Laufrad, dem Fahrrad mit Stützrädern oder dem Fahrrad.
Mitzubringen sind:
- eigenes Lauf-, oder Fahrrad
- eigener Helm
- bequeme Kleidung
- Sportschuhe
- 1,00 € Startgebühr (dafür gibt es Wiener und 1 Getränk)

Je nach Jahrgang und Gefährt werden die Kinder ½ bis 2 Runden auf Zeit fahren.

Anmeldungen sind am Veranstaltungstag ab 16:00 Uhr auf der Radrennbahn bzw. vorab per Email (hks-heidenau@web.de) unter Angabe des Namens, Vorname, Geburtsjahr und Lauf-, oder Fahrrad, möglich.

Zum Ausprobieren oder Üben kann die Bahn am Montag, 27.06.2016 ab 17:00 Uhr unter Anleitung von Daniel Kaiser genutzt werden.

Nach dem Ende der Rennen wird die Ehrung aller Teilnehmer vorgenommen, wo auf Jeden eine kleine Überraschung wartet.

Internationaler Sommerpreis der Steher am Sonnabend, 02.07.2016

Nachdem der Nachwuchs sein Können beim Kinderabendrennen gezeigt hat, werden am nächsten Tag, Sonnabend, 02.07.2016, ab 15:00 Uhr, die Steherfahrer wieder hinter den
knatternden Schrittmachermaschinen den Internationalen Sommerpreis der Steher der Ostsächsischen Sparkasse Dresden austragen.

Das vorläufige Fahrerfeld wird angeführt vom amtierenden Deutschen Meister – Stefan Schäfer (Cottbus) mit Peter Bäuerlein, es folgen die beiden Heidenauer Steffen Kaiser/ Udo Becker und Roland Ludwig/ Lutz Weiß, sowie dem Dresdner Renè Obst/ Renè Kluge.
Die internationale Besetzung ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollständig bestätigt, sodass diese Fahrer erst später bekanntgegeben werden können.
Erstmals wird es von allen Gespannen ein 1000 m-Zeitfahren geben, welches in die Wertung eingeht und die Startreihenfolge des ersten Laufes festlegt
Gefahren werden danach 3 Läufe – 15 km, 20 km, 25 km. Aus der Addition der Platzierungen aller Läufe werden der endgültige Sieger und die Platzierten ermittelt.

Der Veranstalter hofft bei beiden Renntagen auf bestes Wetter und großen Zuschauerzuspruch.
Für das leibliche Wohl ist wie gewohnt gesorgt.


SSV Heidenau e.V.
Abt. Radsport

Frühjahrspreis der Steher

Nach 2 Vorläufen und dem kleinen sowie großen Finale stehen die Platzierungen fest.

Starterfeld zum Frühjahrspreis der Steher

Start zum Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden ist 14°°Uhr. Auf Grund von Krankheit musste der Modus in 2 Vorläufe und kleines sowie großes Finale geändert werden.

 

Renntermine 2016

30.04.2016 Steherrennen
01.07.2016 Kinderabendrennen
02.07.2016 Steherrennen
01.10.2016 Derny- und Steherrennen

Ergebnisse vom Herbstpreis der Steher Männer und Derny-Championat von Deutschland der Frauen







11. Derny-Championat von Deutschland am
03. Oktober 2015

Kurz und Knapp:
Start: 14 Uhr
- Derny Rennen Frauen: 2 Rennen über 10 u. 15 Km
- Steherrennen als offene Landesmeisterschaft Sachsen: 2 Rennen a 15 km u. 1 Rennen 20 Km

Das Starterfeld:
Steherrennen Männer 3 Läufe: 15 km, 15 km, 20 km
1 Christian Kux Dresden hinter Heinz Spielmann Forst
2 Marcel Bartsch Berlin hinter René Kluge Heidenau
3 Martin Bauer Chemnitz hinter Sven Lohse Chemnitz
4 Torsten Schönberger Chemnitz hinter Frank Schaarschmidt Chemnitz
5 Daniel Harnisch Leipzig hinter Lutz Weiß Leipzig
6 Erik Baumann Leipzig hinter Jörg Bauer Leipzig
7 Steffen Kaiser Heidenau hinter Udo Becker Heidenau

Dernyrennen Frauen 2 Läufe: 10 km, 15 km
1 Melanie Wotsch Chemnitz hinter Torsten Riedel Berlin
2 Theres Klein Chemnitz hinter Sven Lohse Chemnitz
3 Michaela Ebert Plauen hinter René Kluge Heidenau
4 Lena Gerstäcker Grimma hinter Lutz Weiß Leipzig
5 Larissa Lattuschka Cottbus hinter Heinz Spielmann Forst
6 Sandra Klotz Dresden hinter Udo Becker Heidenau
7 Maxi Rathmann Berlin hinter Frank Schaarschmidt Chemnitz
8 Josefine Dreier Berlin hinter Holger Ehnert Chemnitz
9 Romy Kasper Forst hinter Mario Vonhof Nürnberg

Entgegen der vergangenen Jahre findet das Derny-Championat in diesem Jahr in geänderter Form statt. Diesmal starten 8 Frauen hinter ihren Schrittmachern im Derny-Rennen und 7 Männer in einem Steherrennen.
Angeführt wird das Starterfeld der Frauen von der amtierenden Weltmeisterin im Punktefahren - Stephanie Pohl und Romy Kasper - mehrfache Medaillengewinnerin bei deutschen Meisterschaften.Das hochkarätige Starterfeld der Frauen wird durch 6 weitere Fahrerinnen der Deutschen Nationalmannschaft komplettiert.
Ausgetragen wird der Wettkampf der Frauen in 2 Läufen.

Ein weiterer Höhepunkt des Renntages ist das Steherrennen der Männer. Erstmals ist es den Organisatoren gelungen, ein rein sächsisches Starterfeld aus 7 Gespannen (Schrittmacher und Rennfahrer) zu verpflichten. Angeführt wird das Feld der Männer durch Ronny Freiesleben (5. der Deutschen Meisterschaft 2015). Sein Steherdebüt auf der ihm bekannten Radrennbahn gibt der einheimische Radsportler des SSV Heidenau - Roland Ludwig. Durch seine guten Leistungen beim Sommerpreis der Steher wird Steffen Kaiser mit seinem Schrittmacher Udo Becker versuchen, einen weiteren Podestplatz zu erkämpfen. Der Steherwettbewerb wird ebenfalls in 2 Läufen stattfinden.

Die beiden unterschiedlichen Rennen der Frauen und Männer wird ein erfolgreicher Abschluss der Rennsaison 2015 auf der Heidenauer Radrennbahn sein.

Als Ehrengast hat sich Petra Rosner - mehrfache Olympiasiegerin, Welt-, Europa- und Deutsche Meisterin angekündigt. Sie wird ihr neues sächsisches Profi-Frauen-Team präsentieren.

Als weiterer Programmpunkt werden die Rad-Nachwuchssportler des SSV Heidenau ihr Können zeigen. Die erfolgreichsten Sportler unter ihnen werden dem Publikum vorgestellt und ausgezeichnet.

Im nächsten Jahr sind wieder 3 Renntage (2 x Steherrennen, 1 x Derny-Rennen) sowie im Sommer das Kinderabendrennen geplant. Die genauen Termin können erst Anfang 2016 nach besonderen Abstimmungen bekanntgegeben werden.

Zu den Bildern vom Kinderabendrennen geht es hier...

Internationaler Steherpreis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden auf der Heidenauer Radrennbahn am 04.07.2015

Der SSV Heidenau e.V. als Veranstalter des Sommer-Steherpreises hatte mit der Vorbereitung des Wettkampftages aufgrund der vorausgesagten tropischen Temperaturen voll zu tun. Wo sonst bei den Rennen gebangt wird, dass das Wetter hält und die Bahn trocken bleibt, mussten Möglichkeiten gefunden werden, um den Betonoval bis zum Renntag abzukühlen. Als am Donnerstag auf dem Beton Temperaturen von fast 60 °C gemessen worden sind, dachte man mit Grauen an die dünnen Reifen der Stehersportler und deren Sicherheit. Die Bahn wurde von Donnerstag bis Samstag Mittag bewässert und somit auf ca. 25 °C heruntergekühlt.
Dadurch konnte das Rennen durchgeführt werden. Die ca. 180 radsportbegeisterten Zuschauer suchten sich sofort ein schattiges Plätzchen und waren von den hohen Geschwindigkeiten der beiden Vorläufe überrascht. Wahrscheinlich wollten alle Sportler, ob Steherfahrer oder Schrittmacher, schnell wieder unter die Schatten spendenden Sonnenschirme oder die im Innenraum aufgestellten Bewässerungssprüher. Den ersten Vorlauf über 20 km (80 Runden) gewannen die Lokalmatadoren Steffen Kaiser mit Schrittmacher Udo Becker in einer Zeit von 22:39 min vor dem Italiener Manuel Cazarro mit Wilfried Kluge und Ronny Freiesleben mit Lutz Weiß (Leipzig). Der zweite Vorlauf war etwas gemächlicher. Dort siegte Stefan Schäfer aus Forst (amtierender Deutscher Meister und Vize-Europameister) mit Schrittmacher Peter Bäuerlein (Nürnberg) in einer Zeit von 23:06 min vor Sascha Damrow (Gera) mit Udo Becker (Heidenau) und Luuk Jansen (Niederlande) mit Ralf Schumacher (Solingen). Für diese 6 Fahrer und den zeitschnellsten Viertplatzierten Christian Kux (Dresden) mit Heinz Spielmann (Forst) stand dann zum Abschluss des Renntages der Finallauf über 25 km (100 Runden) an. Vorher wurden jedoch erst die Plätze 8 bis 10 in Form eines Handycap-Rennens über 5 km ausgefahren.
In der Hitzeschlacht des Finallaufes hatte Steffen Kaiser einen hervorragenden Start und konnte sich schnell vom Startplatz 4 auf Position 1 vorarbeiten. Runde um Runde baute das Heidenauer Gespann seinen Vorsprung aus. So fuhren sie „an der frischen Luft“ (wie frisch bei ca. 38 °C im Schatten???) und konnten das geschaffene Polster gut gebrauchen. Denn nach der Hälfte des Rennens holten die Verfolger Manuel Cazarro und Stefan Schäfer auf und holten den bis dahin Führenden ein. Somit waren die Plätze mit einigen spektakulären Überholmanövern vergeben und es galt, den Podestplatz für Heidenau abzusichern, was auch mit großen Anstrengungen gelang. Es siegten Manuel Cazarro / Wilfried Kluge vor Stefan Schäfer / Peter Bäuerlein, Drittplatzierter wurden Steffen Kaiser / Udo Becker. Nach dem Rennen waren alle Beteiligten Sportler und Veranstalter froh, dass der gesamte Renntag ohne jegliche Zwischenfälle abgelaufen ist. Diese Rennläufe waren für die deutschen Steherfahrer und Schrittmacher eine gute Vorbereitung auf die am 10. und 11. Juli 2015 in Leipzig stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Steher.
Zwischendurch kamen die Nachwuchs-Radfahrer des SSV Heidenau e.V. von den Landesmeisterschaften im Kriterium zurück und dem begeisterten Publikum konnten die hervorragenden Erfolge präsentiert werden. Tim Ressel (U 13) wurde sächsischer Landesmeister, André Hagen (U 17) Dritter, Marcel Schmidt und Alexander Riedel (U19) Zweiter und Dritter, sowie Marcel Kirbach (U 11) Vierter. Dazu herzlichen Glückwunsch an die Sportler, aber auch an die ehrenamtlichen Trainer, Übungsleiter und Betreuer.

Bericht vom 6. Kinderabendrennen - 3. Juli 2015

Trotz tropischer Temperaturen noch am frühen Abend des 3. Juli 2015 waren 38 Kinder zum 6. Kinderabendrennen auf die Heidenauer Radrennbahn gekommen. Sie zogen ihre sportliche Betätigung und dem Höhepunkt, selbst mal die Rad-rennbahn auszuprobieren, dem Planschen im kühlen Nass des Badesees vor. Die jüngsten Teilnehmer kamen aus dem Jahrgang 2013 (davon waren manche Kinder noch nicht mal 2!), die „Ältesten“ waren Jahrgang 2005.
Als erstes gingen die Jüngsten mit ihren Laufrädern an den Start, später dann die „größeren“ Kinder mit ihren Fahrrädern. Es galt, eine ganze Runde, also 250 m, zu absolvieren. Unter den Anfeuerungsrufen der sportbegeisterten Zuschauer aus dem Familien- und Bekanntenkreis sowie der unmittelbaren Mama-/ Papabetreuung an der Bahn gaben sie Alles und strengten sich an, die bestmögliche Zeit zu „laufen“ bzw. zu fahren. Den Abschluss bildeten dann die Radfahrer der Jahrgänge 2008 bis 2005, die 2 Runden (500 m) fahren durften. Die Fahrzeiten jedes Teilnehmers wurden durch die aus dem SSV Heidenau e.V. stammenden Wettkampf-Kommissäre gestoppt und registriert. Nach dieser großen Anstrengung wurde jedes Kind mit ein paar Würstchen und einem kühlen Getränk belohnt. Auch für die sportlichen Eltern und Betreuer war für Essen und kühle Getränke gesorgt. Während der kurzen Erholungsphase arbeitete das Wettkampfgericht auf vollen Touren, um die Platzierungen der Kinder der jeweiligen Jahrgänge festzustellen. Die namentlichen Urkunden mit den gefahrenen Zeiten waren schnell gedruckt, sodass die Siegerehrung (getrennt nach Mädchen und Jungen) stattfinden konnte. Jedes Kind erhielt neben der Urkunde auch noch ein kleines Präsent (gesponsort von: - Ostsächsische Sparkasse Dresden - Wohnungsgenossenschaft „Elbtal“ Heidenau eG und - Apotheke Simone Wedlich, Dohna) und jeder Sieger eine Trinkflasche.
Rundherum war es wieder eine gelungene Veranstaltung, wo die Kinder viel Spaß hatten und die Eltern dankbar waren, dass den Kindern die Möglichkeit zum Fahren auf der Radrennbahn eingeräumt wurde. (Bilder unter: www.radrennbahn-heidenau.de ab 22.07.2015) Sollte in manchem Kind der Wille zum Radsport geweckt worden sein, besteht die Möglichkeit, montags ab 16:30 Uhr zum „Schnuppern“ auf die Radrennbahn zu kommen. Dort werden ehrenamtliche Mitglieder und ehemalige Radsportler des SSV Heidenau e.V. die Kinder (Alter mindestens 6 Jahre) ca. 1 Stunde betreuen. Aufgrund der bevorstehenden Ferienzeit beginnt das Training wieder ab 24. August 2015. Im Anschluss wurde es noch mal laut auf der Radrennbahn. Die Schrittmacher-maschinen wurden angelassen, da noch ein freies Training vor dem am 4. Juli 2015 stattfindenden Internationalen Steherpreis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden mit den Steherfahrern Torsten Schönberger (Chemnitz) und Steffen Kaiser (Heidenau) mit den Schrittmachern: Wilfried Kluge und Udo Becker aus der Abteilung Radsport des SSV Heidenau e. V. stattfand.

Zur Abteilungsordnung

Ergebnisse vom Samstag 4. Juli - Sommerpreis der Steher

Fahrer Schrittmacher
Nr.NachnameVorname NachnameVorname
1KuxChristian SpielmannHeinz
2DamrowSascha BeckerUdo
3FaltusRichard WeißLutz
4SalvadeoLuca BäuerleinPeter
5FreieslebenRonny WeißLutz
6SchönbergerTorsten SchaarschmidtFrank
7KaiserSteffen BeckerUdo
8JansenLuuk SchumacherRalf
10CazarroManuel KlugeWilfried
11SchäferStefan BäuerleinPeter

Startaufstellung – Rennen 1 – 20Km (80 Runden)

PositionNr.NachnameVornameNr.NachnameVorname
17KaiserSteffen1BeckerUdo
24SalvadeoLuca2BäuerleinPeter
36SchönbergerTorsten3SchaarschmidtFrank
410CazarroManuel4KlugeWilfried
55FreieslebenRonny5WeißLutz

Ergebnis – Rennen 1 – 20Km (80 Runden) in 22:39

PlatzNr.NachnameVornameNr.NachnameVorname
17KaiserSteffen1BeckerUdo
210CazarroManuel4KlugeWilfried
35FreieslebenRonny5WeißLutz
46SchönbergerTorsten3SchaarschmidtFrank
54SalvadeoLuca2BäuerleinPeter

Startaufstellung – Rennen 2 – 20Km (80 Runden)

PositionNr.NachnameVornameNr.NachnameVorname
111SchäferStefan1BäuerleinPeter
23FaltusRichard2WeißLutz
31KuxChristian3SpielmannHeinz
48JansenLuuk4SchumacherRalf
52DamrowSascha5BeckerUdo

Ergebnis – Rennen 2 – 20Km (80 Runden) in23:06

PlatzNr.NachnameVornameNr.NachnameVorname
111SchäferStefan1BäuerleinPeter
22DamrowSascha5BeckerUdo
38JansenLuuk4SchumacherRalf
41KuxChristian3SpielmannHeinz
53FaltusRichard2WeißLutz

Handycaprennen 3 - 5Km (20 Runden)

PlatzNr.NachnameVornameNr.NachnameVorname
14SalvadeoLuca3BäuerleinPeter
26SchönbergerTorsten1SchumacherRalf
33FaltusRichard2WeißLutz
      

Startaufstellung – Rennen 4 - 25Km (100 Runden)

PositionNr.NachnameVornameNr.NachnameVorname
11KuxChristian 1SpielmannHeinz
22DamrowSascha2SchaarschmidtFrank
310CazarroManuel3KlugeWilfried
47KaiserSteffen 4BeckerUdo
511SchäferStefan 5BäuerleinPeter
68JansenLuuk6SchumacherRalf
75FreieslebenRonny7WeißLutz

Ergebnis – Rennen 4 – 25Km (100 Runden) in 27:02

PlatzNr.NachnameVornameNr.NachnameVorname
110CazarroManuel3KlugeWilfried
211SchäferStefan 5BäuerleinPeter
37KaiserSteffen 4BeckerUdo
45FreieslebenRonny7WeißLutz
52DamrowSascha2SchaarschmidtFrank
68JansenLuuk6SchumacherRalf
71KuxChristian 1SpielmannHeinz

Samstag 4. Juli - Sommerpreis der Steher

Beginn ist 14Uhr über 2 Vorläufe á 20Km. Im Anschluss findet das kleine Finale über 15Km und das große Finale über 25Km statt. In den Pausen finden Darbietungen des Kreissportbund und des Radsportnachwuchses statt.

Faherfeld:
S.Schäfer -D-
M.Canzarro -I-
L. Jansen -NL-
Alborn - CH
S.Kaiser -D-
T.Schöneberger -D-
R. Freiesleben -D-
L. Salvadeo -I-
R. Faltus -CZ-
S. Damrow -D-
C. Kux -D- 
 

Freitag 3. Juli - Kinderabendrennen

Am Freitag den 3. Juli findet traditionell das Kinderabendrennen auf der Radrennbahh Heidenau statt. Die Anmeldung ist ab 16Uhr an der Radrennbahn oder vorab per E-Mail möglich.

Teilnahme nur mit Helm!

 

Frühjahrspreis der Steher - Sonntag 26.04.2015 Ergebnisse

Frühjahrspreis der Steher - Sonntag 26.04.2015

Am Sonntag findet in gewohnter Manier ab 14Uhr der Frühjahrspreis der Steher auf der Radrennbahn Heidenau statt. Start zum ersten Rennen ist 14Uhr. Insgesamt wird über 3 Läufe der Sieger ermittelt. Dabei geht es über 15, 20 und 25Km. In den Pausen werden unsere Nachwuchssportler vorgestellt und zeigen ihr Können. Die Siegerehrungen werden gegen ca. 16:30Uhr stattfinden.

Fahrer Schrittmacher
Torsten Schönberger Chemnitz mit Frank Schaarschmidt Chemnitz
Richard Faltus* mit Lutz Weiß Leipzig
Christian Karl Dresden mit Sven Lohse Chemnitz
Steffen Kaiser Heidenau mit Heinz Spielmann Forst
Christopher Ehlers Berlin mit Holger Ehnert Chemnitz
Robert Bickel Irschenberg mit Wilfried Kluge Heidenau
Christoph Breuer Köln mit Rene Kluge Heidenau

*Fahrer nocht nicht zu 100% sicher

Nachrichten von unseren Nachwuchssportlern

Erster Podestplatz der neuen Saison für den SSV Heidenau !

Am Sonnabend (28.03.) fand in Leipzig das erste Radrennen der neuen Saison in Sachsen statt. Bei trocknen Wetter erkämpfte Tim Ressel in der Klasse U13 seinen ersten Podestplatz. weiter...

Renntermine für 2015

Die Termine für die Radrennen stehen fest:

26.04.2015 - Frühjahrspreis der Steher
03.07.2015 - Kinderabendrennen
04.07.2015 - Sommerpreis der Steher
03.10.2015 - Dernychampionat von Deutschland

Bericht vom 10. Dernychampionat von Deutschland

Das 10. Dernychampionat fand in Heidenau wieder mit der Unterstützung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der ENSO Energie Sachsen Ost AG und der Wohnungsgenossenschaft Elbtal Heidenau statt.
Das Wetter betreffend gab es seitens der Veranstalter keinerlei Bedenken. Die Wetterlage war stabil, sodass man gelassen dem Renntag entgegensehen konnte. Sorgen indes machte die Lage beim Starterfeld der Frauen. Kurzfristig gab es gleich mehrere Absagen wegen Krankheit und Verletzung. Der sportliche Leiter Wilfried Kluge vollbrachte ein wahres Meisterstück und konnte zumindest 8 Starterinnen sichern. Das reichte aber nicht für den angekündigten Mannschaftswettbewerb. So entschlossen sich die Verantwortlichen den Wettkampfmodus zu ändern und 2 getrennte Rennen zu veranstalten. Die Sieger wurden in jeweils 2 Läufen ermittelt. Bei den Frauen über 10 und 15 km und bei den Männern über 15 und 20 km. Berücksichtigt werden musste bei der Planung auch die rasch einsetzende Dunkelheit und das Absinken der herbstlichen Temperaturen in den späten Nachmittagsstunden.
Zügig wurde nach der wie immer stimmungsvollen Fahrervorstellung mit dem ersten Lauf der Frauen begonnen. Daniela Gaß loste den Startplatz 1. 10 km lang trotzte sie mit einem extrem hohen und gleichbleibenden Tempo allen Angriffen und gab die Spitze nicht einen Moment ab. Hinter ihr gab es spannende Kämpfe um die Plätze. Janine Bubner, Melanie Wotsch, Lydia Wegemund und Alina Lange fuhren in einem Pulk hinter der Spitze setzten sich in der genannten Reihenfolge durch. Rosa Genth und Susanne Lokmani kamen etwas abgeschlagen auf die Plätze 7 und 8.
In der Rennpause gaben die beiden Fahrer der Dresdner Trial-Show eine begeisternde Vorstellung. Was sie mit ihren Spezialrädern demonstrierten war allererste Klasse und wurde von den Zuschauern mit viel Beifall honoriert.
Der 1. Lauf der Männer mit 10 Gespannen hatte mit dem amtierenden Deutschen Stehermeister Stefan Schäfer und dem amtierenden Deutschen Dernymeister Leif Lampater die absoluten Favoriten. Gespannt waren die Zuschauer wie sich der Heidenauer Carsten Bergemann schlagen würde, der beim Frühjahrspreis der Steher überraschend den 2. Platz errang. Es gab bei den Männern kein langes Abtasten, sofort nach dem Start ging es richtig zur Sache. Auf der relativ kurzen Strecke von 15 km wollte jeder Rennfahrer seine Chancen erhalten und hielt sich möglichst weit vorn auf. Das hatte permanente Positionskämpfe zur Folge und einen ständigen Wechsel an der Spitze. Besonders verdient um ein schnelles Tempo machte sich der junge Erik Mohs, der immer wieder attackierte. Zu Beginn des letzten Drittels tauchte Carsten Bergemann in der Spitzengruppe auf. Doch Schäfer, Lampater und Mohs ließen ihn nicht gewähren und sicherten sich 3 Runden vor dem Ende wieder die Spitze. Bergemann gab seinem Schrittmacher Torsten Rellensmann eingangs der letzten Runde mit einem lauten „Alez!!“ den Befehl zum Aufdrehen des Gasgriffes. Mit einem fulminanten Antritt auf der Gegengeraden nahm er so viel Fahrt auf, dass er, zusätzlich beflügelte durch den Riesenjubel der Zuschauer, auf der Außenbahn an allen Kontrahenten bis zur Ziellinie vorbeifuhr und den 1. Lauf gewann. Das Heidenauer Gespann Steffen Kaiser mit Schrittmacher Udo Becker erreichte einen beachtlichen 6. Platz.
Es ist eine schöne Tradition bei unseren Radrennen geworden, die Zuschauer an den Fortschritten des Heidenauer Radsportnachwuchses teilhaben zu lassen. So zeigte eine Reihe von jungen Radsportlern ihr Können unter dem Beifall der Zuschauer.
Der 2. Lauf der Frauen über 15 km wurde in der umgekehrten Reihenfolge der Platzierung des 1. Laufes gestartet. So starteten nach Susanne Lokmani und Rosa Genth Alina Lange an 4. Stelle, dann Lydia Wegemund, Melanie Wotsch, Janine Bubner und zuletzt die Führende Daniela Gaß. Sofort nach dem Start begann Daniela Gaß das Feld von hinten aufzurollen um sich an die Spitze zu setzen. Doch auch für Lange, Wegemund, Wotsch und Bubner war der Gesamtsieg noch drin. Sie lieferten der Favoritin einen harten Kampf und ließen sie zunächst nicht vorbei. Daniela Gaß behielt die Ruhe und zog hinter dem derzeit wohl bestem Deutschen Schrittmacher Peter Bäuerlein unbeirrt mit gleichbleibend hoher Geschwindigkeit ihre Bahn. Nach der Hälfte der Strecke mussten die Kontrahentinnen sie ziehen lassen. Hinter der Spitzenreiterin entbrannte der Kampf um die nächsten Plätze. Den entschied letztendlich die junge Alina Lange mit einem energischen Endspurt vor Lydia Wegemund und Janine Bubner für sich. Die von der Siegerin Daniela Gaß erzielte Zeit über 15 km nötigt allerhöchsten Respekt ab, war sie doch mit 18:55 min nur 42 Sekunden langsamer als der Sieger der Männer (18:13 min) über die gleiche Distanz.

Noch einmal konnten die Zuschauer von der Dresdner Trial-Show atemberaubende Artistik auf dem Fahrrad bewundern. Die Sprünge von Palettenstapel zu Palettenstapel, mit oder ohne Vorderrad, und die Hochsprungversuche mit dem Fahrrad zeugten vom hervorragenden Können der Sportler.
Der Wettkampfrichter Thomas Scheibe rief danach die Männer zum abschließenden Lauf
über 20 km. Auch hier erfolgte der Start in umgekehrter Reihenfolge der Platzierung nach dem 1. Lauf.
Der Heidenauer Carsten Bergemann nahm als Führender den Startplatz am Ende des Feldes ein. Die Konstellation war klar, wer den Gesamtsieg erreichen wollte musste im 2. Lauf etwas tun. So geschah es auch. Der Delitzscher Erik Mohs übernahm die Spitze und legte ein rasantes Tempo vor. Die Favoriten Lampater und Schäfer sowie der derzeit in der Gesamtwertung führende Bergemann begnügten sich in der frühen Phase des Rennens damit Anschluss zu halten. Doch die anderen Fahrer gaben keine Ruhe. Vor allem der Dresdner René Obst mischte kräftig mit. Nach der Hälfte des Laufes schickten sich die Favoriten an nach vorn zu fahren. 12 Runden vor dem Ende machte sich Carsten Bergemann auf den Weg an die Spitze, schaffte das auch und konnte 10 Runden vor Schluss einen Vorsprung herausfahren. Sofort läuteten bei den Verfolgern die Alarmglocken. Sie beschleunigten das Tempo und hatten nach weiteren 6 Runden den Heidenauer eingeholt. Carsten Bergemann mit Schrittmacher Torsten Rellensmann versucht auf den verbleibenden 4 Runden noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und erreichte noch den 4. Platz. Der erfahrene Leif Lampater mit dem Heidenauer Schrittmacher René Kluge gewann vor Stefan Schäfer mit Schrittmacher Peter Bäuerlein.
Die abschließende Siegerehrung wurde von Herrn Jan Klemmer, Vertreter des Hauptsponsors der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, und dem Vereinsvorsitzenden des SSV Heidenau e. V. Frank Müller vorgenommen.

Sie ehrten bei den Frauen:

Platz Fahrerin Schrittmacher 1. Lauf 2. Lauf Punkte
1 Daniela Gaß Peter Bäuerlein 1 1 2
2 Janine Bubner Matthias Acker 2 4 6
3 Alina Lange Lutz Weiß 6 2 7

Bei den Männern:

Platz Fahrer Schrittmacher 1. Lauf 2. Lauf Punkte
1 Leif Lampater Rene Kluge 3 1 4
2 Stefan Schäfer Peter Bäuerlein 2 2 4
3 Carsten Bergemann Torsten Rellensmann 1 4 5

Bericht Frank Müller

Ergebnisse vom 10. Großen Derny Championat von Deutschland

Rennen 1 Dernyrennen Frauen
1. Lauf Distanz: 10 km

Startaufstellung
Position Nr. Fahrerin Verein Schrittmacher
1 11 Daniela Gaß Autoglas Wetteren Cyclingteam Peter Bäuerlein
2 19 Janine Bubner RK Endspurt 09 Cottbus Matthias Acker
3 14 Melanie Wotsch RSV Chemnitz Christian Ertel
4 15 Theres Klein RSV Chemnitz Udo Becker
5 17 Susanne Lokmani RSG „Sprinter“ Fredersdorf Torsten Rellensmann
6 12 Lydia Wegemund Schöneberger RV Iduna Carsten Kirchner
7 16 Rosa Genth Radteam Cöpenick Lars Rellensmann
8 18 Alina Lange Verein Cölner Straßenfahrer Lutz Weiß

Ergebnis
Platz Nr. Fahrerin Schrittmacher Zeit/ Rückstand
1 11 Daniela Gaß Peter Bäuerlein 11:37
2 19 Janine Bubner Matthias Acker
3 14 Melanie Wotsch Christian Ertel
4 12 Lydia Wegemund Carsten Kirchner
5 18 Alina Lange Lutz Weiß
6 15 Theres Klein Udo Becker
7 16 Rosa Genth Lars Rellensmann
8 17 Susanne Lokmani Torsten Rellensmann

2. Lauf Distanz: 15 km

Startaufstellung
Position Nr. Fahrerin Verein Schrittmacher
1 17 Susanne Lokmani RSG „Sprinter“ Fredersdorf Torsten Rellensmann
2 16 Rosa Genth Radteam Cöpenick Lars Rellensmann
3 15 Theres Klein RSV Chemnitz Udo Becker
4 18 Alina Lange Verein Cölner Straßenfahrer Lutz Weiß
5 12 Lydia Wegemund Schöneberger RV Iduna Carsten Kirchner
6 14 Melanie Wotsch RSV Chemnitz Christian Ertel
7 19 Janine Bubner RK Endspurt 09 Cottbus Matthias Acker
8 11 Daniela Gaß Autoglas Wetteren Cyclingteam Peter Bäuerlein

Ergebnis
Platz Nr. Fahrerin Schrittmacher Zeit/ Rückstand
1 11 Daniela Gaß Peter Bäuerlein 18:55
2 18 Alina Lange Lutz Weiß
3 12 Lydia Wegemund Carsten Kirchner
4 19 Janine Bubner Matthias Acker
5 16 Rosa Genth Lars Rellensmann
6 14 Melanie Wotsch Christian Ertel
7 15 Theres Klein Udo Becker
8 17 Susanne Lokmani Torsten Rellensmann

Gesamtwertung nach 2 Läufen
Platz Fahrerin Schrittmacher 1. Lauf 2. Lauf Punkte
1 Daniela Gaß Peter Bäuerlein 1 1 2
2 Janine Bubner Matthias Acker 2 4 6
3 Alina Lange Lutz Weiß 5 2 7
4 Lydia Wegemund Carsten Kirchner 4 3 7
5 Melanie Wotsch Christian Ertel 3 6 9
6 Rosa Genth Lars Rellensmann 7 5 12
7 Theres Klein Udo Becker 6 7 13
8 Susanne Lokmani Torsten Rellensmann 8 8 16
Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Platzierung im letzten Lauf

Rennen 2 Dernyrennen Männer
1. Lauf Distanz: 15 km

Startaufstellung
Position Nr. Fahrer Verein Schrittmacher
1 5 Eric Baumann RV Germania Delitzsch Heinz Spielmann
2 2 Marcel Bartsch Svg Zehlendorfer Eichhörnchen Carsten Kirchner
3 6 Uwe Hartmann Dresdner SC 1898 Christian Ertel
4 1 Robert Bickel RFV 1893 Prien Lars Rellensmann
5 9 Erik Mohs RV Germania Delitzsch Lutz Weiß
6 8 Leif Lamparter RSV Irschenberg Rene Kluge
7 4 René Obst Dresdner SC 1898 Matthias Acker
8 10 Stefan Schäfer LKT Team Brandenburg Peter Bäuerlein
9 7 Carsten Bergemann Chemnitzer PSV Torsten Rellensmann
10 3 Steffen Kaiser SSV Heidenau Udo Becker

Ergebnis
Platz Nr. Fahrer Schrittmacher Zeit/ Rückstand
1 7 Carsten Bergemann Torsten Rellensmann 18:13
2 10 Stefan Schäfer Peter Bäuerlein
3 8 Leif Lamparter Rene Kluge
4 9 Erik Mohs Lutz Weiß
5 4 René Obst Matthias Acker
6 3 Steffen Kaiser Udo Becker
7 2 Marcel Bartsch Carsten Kirchner
8 5 Eric Baumann Heinz Spielmann
9 6 Uwe Hartmann Christian Ertel
10 1 Robert Bickel Lars Rellensmann

2. Lauf Distanz: 20 km

Startaufstellung
Position Nr. Fahrer Verein Schrittmacher
1 1 Robert Bickel RFV 1893 Prien Lars Rellensmann
2 6 Uwe Hartmann Dresdner SC 1898 Christian Ertel
3 5 Eric Baumann RV Germania Delitzsch Heinz Spielmann
4 2 Marcel Bartsch Svg Zehlendorfer Eichhörnchen Carsten Kirchner
5 3 Steffen Kaiser SSV Heidenau Udo Becker
6 4 René Obst Dresdner SC 1898 Matthias Acker
7 9 Erik Mohs RV Germania Delitzsch Lutz Weiß
8 8 Leif Lamparter RSV Irschenberg Rene Kluge
9 10 Stefan Schäfer LKT Team Brandenburg Peter Bäuerlein
10 7 Carsten Bergemann Chemnitzer PSV Torsten Rellensmann

Ergebnis
Platz Nr. Fahrer Schrittmacher Zeit/ Rückstand
1 8 Leif Lamparter Rene Kluge 23:52
2 10 Stefan Schäfer Peter Bäuerlein
3 4 René Obst Matthias Acker
4 7 Carsten Bergemann Torsten Rellensmann
5 9 Erik Mohs Lutz Weiß
6 2 Marcel Bartsch Carsten Kirchner
7 6 Uwe Hartmann Christian Ertel
8 5 Eric Baumann Heinz Spielmann
9 1 Robert Bickel Lars Rellensmann
10 3 Steffen Kaiser Udo Becker

Gesamtwertung nach 2 Läufen
Platz Fahrer Schrittmacher 1. Lauf 2. Lauf Punkte
1 Leif Lamparter Rene Kluge 3 1 4
2 Stefan Schäfer Peter Bäuerlein 2 2 4
3 Carsten Bergemann Torsten Rellensmann 1 4 5
4 René Obst Matthias Acker 5 3 8
5 Erik Mohs Lutz Weiß 4 5 9
6 Marcel Bartsch Carsten Kirchner 7 6 13
7 Uwe Hartmann Christian Ertel 9 7 16
8 Eric Baumann Heinz Spielmann 8 8 16
9 Steffen Kaiser Udo Becker 6 10 16
10 Robert Bickel Lars Rellensmann 10 9 19

Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Platzierung im letzten Lauf

Erste Informationen zum 10. Dernychampionat von Deutschland am 05.10.2014

Am 05. Oktober 2014 findet die Saison auf der Radrennbahn Heidenau ihren Abschluss mit dem 10. Dernychampionat von Deutschland.

Gegen 13:30 Uhr werden die Fahrerinnen und Fahrer sowie Schrittmacher vorgestellt. Rennbeginn ist 14:00 Uhr und folgende Sportler werden an den Start gehen:

Bei den Frauen
1 Maxi Rathmann - Straußberg
2 Susanne Lokmani - Berlin
3 Lisa Klein - Lauterbach
4 Carolin Happke - Erfstadt
5 Lydia Wegemund - Berlin
6 Melanie Wotsch - Chemnitz
7 Theres Klein - Chemnitz
8 Romy Kasper - Forst
9 Rosa Genth - Berlin
10 Alina Lange - Köln

Bei den Männern
1 René Obst - Dresden
2 Leif Lampater - Irschenberg
3 Steffen Kaiser - Heidenau
4 Carsten Bergemann - Heidenau
5 Erik Baumann - Rostock
6 Erik Mohs - Delitzsch
7 Marcel Bartsch - Berlin
8 Stefan Schäfer - Cottbus
9 Robert Bickel - Prien am Chiemsee
10 Uwe Hartmann - Dresden

Geführt von den Schrittmachern
1 Christian Ertel - Burtenbach
2 Peter Bäuerlein - Rinteln
3 Karsten Kirchner - Wülfrath
4 Mario Vonhof - Schwabach
5 Lars Rellensmann - Dortmund
6 Torsten Rellensmann - Dortmund
7 Udo Becker - Heidenau
8 René Kluge - Heidenau
9 Matthias Acker - Bielefeld
10 Heinz Spielmann - Groß Schacksdorf

In den Pausen werden unsere Nachwuchssportler ihr Können beweisen.

Nichts mehr verpassen

Ab sofort können Sie sich HIER für den Newsletter registrieren und erhalten somit automatisch die neusten Informationen rund um die Radrennbahn Heidenau.

Sprintercup - abgesagt!

Der am 16. und 17. August geplante Sprintercup wurde abgesagt.

Bilder vom Kinderabenrennen

gibt es hier

Ergebnisse vom Sommerpreis der Steher

Gesamtergebnis - A Lauf nach 3 Rennen

1. Platz Mario Birrer hinter Helmut Baur
2. Platz Jan Eric Schwarzer hinter René Kluge
3. Platz Stefan Schäfer hinter Peter Bäuerlein
4. Platz Thomas Haupt hinter Lutz Weiß
5. Platz Robert Bickel hinter Udo Becker
6. Platz Luuk Jansen hinter Uwe Smit
7. Platz Richard Faltus hinter Sven Lohse

Gesamtergebnis - B Lauf nach 2 Rennen

1. Platz Patrick Wolfrum hinter Helmut Baur
2. Platz Patrick Jordan hinter Peter Bäuerlein
3. Platz Axel Lohse hinter Sven Lohse
4. Platz Steffen Kaiser hinter Udo Becker
5. Platz Richard Konijn hinter Uwe Smit
6. Platz Torsten Schönberger hinter Frank Schaarschmidt

Sommerpreis der Steher 2014.pdf

12. Juli 2014 - Sommerpreis der Steher

Fahrerfeld Hauptrennen über 15, 20 und 25 Km
Rennfahrer - Schrittmacher
Luuk Jansen (NL) - Uwe Smit (NL)
Robert Bickel (Prien) - Udo Becker (Heidenau)
Thomas Haupt (CH) - Lutz Weiß (Leipzig)
Jan Eric Schwarzer (Bielefeld) - René Kluge (Heidenau)
Richard Faltus (CZ) - Peter Bäuerlein (Rinteln)
Manuel Cazzaro (IT) - Sven Lohse (Chemnitz)
Mario Birrer (CH) - Helmut Baur (Singen)

Fahrerfeld B-Rennen
Rennfahrer - Schrittmacher
Richard Konijn (NL) - Uwe Smit (NL)
Torsten Schöneberger (Chemnitz) - Frank Schaarschmidt (Chemnitz)
Ingo Berbig (Chemnitz) - Sven Lohse (Chemnitz)
Steffen Kaiser (Heidenau) - Udo Becker (Heidenau)
Christian Kux (Dresden) - René Kluge (Heidenau)
Patrick Wolfrum (Peitz) - Helmut Baur (Singen) 

 

04. Juli 2014 - Kinderabendrennen

Die Bahn öffnet am Freitag den 04.07.2014 um 16Uhr wieder für die kleinen Sportler ihre Pforten. Eingeladen sind alle Kinder, die gern eine Runde auf der Radrennbahn drehen wollen. Egal mit ob mit Laufrad oder Fahrrad, Hauptsache der Helm sitzt auf dem Kopf!

 

Bericht vom Frühjahrspreis der Steher
„Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden“

Eine Freiluftveranstaltung birgt immer ein Risiko, besonders wenn die Sicherheit der Sportler davon abhängt. Deshalb werden Wettervorhersagen vor den Rennen von den Organisatoren stets mit großer Anspannung gehört. Für den Renntag waren Sonnenschein und Schauer angesagt. Der Sonnenschein traf zu, aber wann und wo die Schauer kommen würden blieb ungewiss. Im Vorfeld der Veranstaltungen zählen keine Spekulationen über das Wetter, alles muss perfekt organisiert sein.
So war es auch beim Frühjahrspreis der Steher 2014, die Radrennbahn präsentierte sich dank der vielen fleißigen Helfer im allerbesten Zustand, alle Aktiven waren angereist und die Sonne schien schon seit dem Morgen.
Mit Christoph Breuer (Hürth) hinter Schrittmacher Gerd Gessler (Erfurt), Ronny Freiesleben hinter Lutz Weiß (beide aus Leipzig), mit Patrick Wolfrum (Peitz) hinter Udo Becker (Heidenau) und dem Lokalmatadoren Carsten Bergemann hinter René Kluge (beide Heidenau) waren wohl die Favoriten gegeben. Martin Brand (Gera) hinter Schrittmacher Holger Ehnert (Chemnitz) und die beiden Berliner Marcel Bartsch hinter Karsten Podlesch (Berlin) und Thorsten Riedel hinter Heinz Spielmann (Forst) komplettierten das Feld.

Nach der üblichen Vorstellung der Fahrer und Schrittmacher erfolgte pünktlich 14.00 Uhr der Start zum ersten Lauf über 15 km in der ausgelosten Startreihenfolge.

Die über den Winter von unserem Motorenwart Wolfgang Barthel gründlich überholten AWO-Schrittmachermaschinen nahmen zuverlässig ihren Dienst auf. AWO-Fans bemerkten, dass viele Details an den Maschinen originalgetreu wieder hergestellt worden sind.

Bei der relativ kurzen Strecke von 15 km geht es erfahrungsgemäß schnell zur Sache. Für taktisches Geplänkel ist nicht viel Spielraum. Deshalb waren von Beginn an Positionskämpfe zu beobachten. Ständige Führungswechsel sorgten für Spannung bei den etwa 600 Zuschauern. Wie vermutet waren die 4 als Favoriten genannten Steher permanent am Kampf um die Spitze beteiligt.





Eine Runde vor dem Ende des 1. Laufes liegt hier noch Christoph Breuer (6) in Führung, wird aber noch von Ronny Freiesleben (4) überholt. Dritter wird Patrick Wolfrum (5).

Der Heidenauer Carsten Bergemann hielt in der Schlussphase lange die Spitze, konnte aber den Angriff von Christoph Breuer, Ronny Freiesleben und Patrick Wolfrum nicht mehr parieren. Christoph Breuer sah sich schon als Sieger, musste aber auf der Zielgeraden noch den heranfliegenden Ronny Freiesleben vorbei lassen. Patrick Wolfrum konnte Platz 3 vor Carsten Bergemann behaupten. 5. Wurde der Berliner Marcel Bartsch, 6. Der Geraer Martin Brand und 7. Thorsten Riedel, der in Heidenau sein letztes Rennen absolvierte.

In der Pause traten die jüngsten Radsportler des SSV Heidenau zum Rundenrekordfahren an
und zeigten, was sie im Training schon gelernt haben. Alle, auch die jüngsten, zeigten, dass sie schon sehr sicher auf dem Fahrrad sind und schon kräftig in die Pedalen treten können.
Schnellster war Martin Zeibig mit 21,39 Sekunden.

In der umgekehrten Reihenfolge der vorläufigen Platzierung ging es an den Start zum 2. Lauf über 20 km. Wieder bestimmten die 4 Favoriten das Geschehen von Anfang an. Die beste Ausgangsposition hatte der Leipziger Ronny Freiesleben als Sieger des 1. Laufes. Aber das wussten auch alle anderen Fahrer und forcierten ihre Bemühungen. Rasante Positionskämpfe bei hohem Tempo ließen die Radsportfans mit der Zunge schnalzen.

Die Aufmerksamkeit des Heidenauer Publikums schlug schnell in Begeisterung um weil der heimische Fahrer Carsten Bergemann ständig mit um die Spitze kämpfte. Den souveränsten Eindruck hinterließ in diesem Lauf Christoph Breuer, der sich auch mit einem energischen Endspurt den Sieg sicherte. Patrick Wolfrum kam auf Platz 2 und Carsten Bergemann behauptete gegen Ronny Freiesleben den 3. Platz. Marcel Bartsch wurde 5. vor Thorsten Riedel und Martin Brand.

Der Zweikampf auf der Zielgeraden beim 2. Lauf über 20 km zwischen Carsten Bergemann (7) und Patrick Wolfrum (5). Denkbar knapp verwies Patrick Wolfrum den Heidenauer auf Platz 3.

In der folgenden Pause traten erneut die jungen SSV-Sportler gegeneinander an. In 2 Handycaprennen kämpften sie um den Sieg. Das erste Rennen gewann Jannis Zimmermann vor seinem Bruder Julius Zimmermann und Niklas Mitschke. Das zweite Rennen gewann Martin Zeibig vor Benny Eismann und Leo Schmidt.



Die besten Chancen auf den Sieg hatten vor dem 3. Lauf Christoph Breuer mit 3 Punkten, Patrick Wolfrum und Ronny Freiesleben mit jeweils 5 Punkten. Aber auch der Heidenauer Carsten Bergemann mit 7 Punkten konnte sich noch Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen. Die Spannung war groß. Da der 25 km-Lauf in der umgekehrten Reihenfolge der Platzierung gestartet wurde mussten die Sieganwärter zunächst das Feld von hinten aufrollen.
Doch ehe es dazu kam suchte Ronny Freiesleben mit Schrittmacher Lutz Weiß sein Heil in der Flucht und hatte nach wenigen Runden fast den letzten des Feldes eingeholt. Dieser Taktik begegneten die Kontrahenten mir einer energischen Tempoverschärfung, die Überrundung blieb zunächst aus. Die häufigen Überholmanöver im Verfolgerfeld sorgten
für ein anhaltend hohes Tempo. Dadurch verringerte sich der Abstand zum Ausreißer ständig
weiter. Etwa 30 Runden vor dem Ende läutete Christoph Breuer den Endkampf ein und übernahm die Spitze. Zur Überraschung der begeisterten Zuschauer tauchte plötzlich auch der Berliner Marcel Bartsch hinter Karsten Podlesch in der Spitzengruppe auf und mischte kräftig mit. Das Tempo zog in dieser Phase merklich an. Auch Carsten Bergemann fuhr zeitweise an der Spitze des Feldes, achtete aber genau darauf bei Überholmanövern seiner Kontrahenten in Schlagweite zu bleiben. Das nahende Laufende im Blick nahmen die Attacken der Sieganwärter zu. Wolfrum, Bartsch,Breuer und Freiesleben wechselten sich an der Spitze ab.
Und mittendrin stets in Reichweite Carsten Bergemann. Christoph Breuer fuhr 4 Runden vor Schluss an die Spitze, gefolgt von Marcel Bartsch und Ronny Freiesleben. Vom 4. Platz kommend trat Carsten Bergemann an und ging an Ronny Freiesleben vorbei. Die beiden anderen waren schon einige Meter enteilt, es sah nicht so aus, als wenn er die noch hätte einholen können. Doch Carsten Bergemann kämpfte sich eingangs der letzten Runde unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer mit riesigem Einsatz heran und mobilisierte in der letzten Kurve vor dem Ziel noch einmal alle Reserven und fuhr an den beiden Führenden vorbei.

Eingangs der Zielgeraden beim 3. Lauf über 25 km hat Carsten Bergemann (7) die höchste Endgeschwindigkeit und gewinnt vor Macel Bartsch (3) und Christoph Breuer (6).



Carsten Bergemann siegte vor Marcel Bartsch und Christoph Breuer. Ronny Freiesleben wurde 4. vor Patrick Wolfrum. 5. wurde Torsten Riedel vor Martin Brand.
Nachdem die Zuschauer sich wieder gesetzt und durchgeatmet hatten wurde ihnen bewusst, dass der Lokalmatador damit den 2. Platz errungen hatte. Eine Klasseleistung von Carsten Bergemann und seinem Schrittmacher René Kluge!

Gesamtsieger wurde Christoph Breuer und sein Schrittmacher Gerd Gessler. 2. Wurde Carsten Bergemann mit seinem Schrittmacher René Kluge. Den 3. Platz belegten Ronny Freiesleben mit Schrittmacher Lutz Weiß. 4. wurde Patrick Wolfrum mit Schrittmacher Udo Becker vor Thorsten Riedel mit Heinz Spielmann als Schrittmacher und Martin Brand mit Schrittmacher Holger Ehnert.
Nach der Siegerehrung, die von Jan Klemmer von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden vorgenommen wurde, verabschiedeten die Fahrer und Schrittmacher gemeinsam mit dem fachkundigen Heidenauer Publikum den Rennfahrer Thorsten Riedel aus Berlin und wünschten ihm alles Gute für das Leben nach der aktiven Laufbahn.

SSV Heidenau e. V.

Ergebnisse vom Frühjahrspreis der Steher

1. Lauf 15 km / 60 Runden

Platz  Steher Schrittmacher
1 Ronny Freiesleben Lutz Weiß
2 Christoph Bräuer Gerd Geßler
3 Patrick Wolfrum Udo Becker
4 Carsten Bergemann Rene Kluge
5 Marcel Bartsch Karsten Podlesch
6 Martin Brand Holger Ehnert
Thorsten Riedel Heinz Spielmann

2. Lauf 20 km / 80 Runden

Platz  Steher Schrittmacher
1  Christoph Bräuer  Gerd Geßler
2 Patrick Wolfrum Udo Becker
3 Carsten Bergemann Rene Kluge
4 Ronny Freiesleben Lutz Weiß
5 Marcel Bartsch Karsten Podlesch
6 Thorsten Riedel Heinz Spielmann
Martin Brand Holger Ehnert

3. Lauf 25 km / 100 Runden

Platz  Steher Schrittmacher
1  Carsten Bergemann  Rene Kluge
2 Marcel Bartsch Karsten Podlesch
3 Christoph Bräuer  Gerd Geßler
4 Ronny Freiesleben Lutz Weiß
5 Patrick Wolfrum Udo Becker
6 Thorsten Riedel Heinz Spielmann
Martin Brand Holger Ehnert

Endergebnis nach 3 Läufen

Platz  Steher Schrittmacher Punkte
1  Christoph Bräuer  Gerd Geßler 6
2 Carsten Bergemann Rene Kluge 8
3 Ronny Freiesleben  Lutz Weiß 9
4 Patrick Wolfrum Udo Becker 10
5 Marcel Bartsch Karsten Podlesch 12
6 Thorsten Riedel Heinz Spielmann 19
Martin Brand Holger Ehnert 20

Frühjahrspreis der Steher - Sa. 26. April 2014

Folgende Gespanne werden am 26. April 2014 zum Früjahrspreis der Steher an den Start gehen.


Rennfahrer


Schrittmacher

1
Torsten Riedel
Berlin
mit
Heinz Spielmann
Forst
2
Martin Brand
Gera
mit René Gierth
Forst
3
Marcel Bartsch
Berlin
mit Karsten Podlesch
Berlin
4
Ronny Freiesleben
Leipzig
mit Lutz Weiß
Leipzig
5
Patrick Wolfrum
Peitz
mit Udo Becker
Heidenau
6
Christoph Bräuer
Hürt
mit Gerd Gessler
Bielefeld
7
Carsten Bergemann
Heidenau
mit René Kluge
Heidenau
 
 
design by masterhomepage.ch - modyfied by Daniel Kaiser
Google+
 gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB